You are not logged in or registered. Please login or register to use the full functionality of this board...

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Entwicklung der US-Marihuana-Umsätze bis 2024
#1
US-Marihuana-Umsätze werden bis 2024 12mal höher sein als in Kanada, wie ein Bericht zeigt

[Bild: GettyImages-697232290.jpg]


Es ist kein Geheimnis, dass die legale Marihuana-Industrie in den nächsten zehn Jahren wie Unkraut wachsen wird. Die große Frage ist nach wie vor: “Um wie viel?”

Letzte Woche versuchten Marihuana Market Insights und das strategische Beratungsunternehmen Prohibition Partners, diese Frage zu beantworten, indem sie einen kostenlosen 117-seitigen Bericht mit dem passenden Titel “The North American Cannabis Report” veröffentlichten. Der Bericht der Prohibition Partners konzentriert sich speziell auf die Kronjuwelen der Cannabisbewegung: die Vereinigten Staaten und Kanada.

Kanada war das erste Industrieland der Welt, das im Oktober 2018 Freizeitmarihuana legalisierte. Obwohl es vielleicht nicht die bevölkerungsreichste Nation ist, schafft es im Wesentlichen die Grundlagen, die andere entwickelte Länder in Bezug auf die Regulierung einer legalen Cannabisindustrie nutzen könnten.

Dann gibt es noch die Vereinigten Staaten, die der  Champion im Marihuana-Verkauf sein sollten. Obwohl die Bundesregierung fest an der Klassifizierung von Cannabis als illegales Betäubungsmittel festgehalten hat – völlig illegal, anfällig für Missbrauch und hat keinen anerkannten medizinischen Nutzen – konnte das 33 Staaten nicht vom Legalisieren des medizinischen Marihuanas und 11 Staaten von der allgemeinen Legalisierung abhalten.

Die USA sind der King Kong von Cannabis.
Also, was haben Prohibition Partners über die nordamerikanische Cannabisindustrie gesagt?

Erstens gibt es die Schlagzeile von 47,3 Mrd. US-Dollar an geschätztem Umsatzpotenzial bis 2024. Das entspricht einer Schätzung von 17,1 Mrd. US-Dollar Umsatz in Nordamerika im Jahr 2019, was einer Steigerung von 177 % entspricht. Durchschnittlich sprechen wir von einer Wachstumsrate von 22,6 % pro Jahr. Natürlich könnte es mehr sein, wenn der Bericht feststellt, dass der wahre Wert des legalen Cannabisverkaufs angesichts der anhaltenden Präsenz von Schwarzmarktakteuren schwer zu berechnen ist. Je nachdem, wie viele Marktanteile aus dem Schwarzmarkt auf den legalen Markt kommen, könnten die Umsätze in Nordamerika noch höher ausfallen.

Aber es gibt hier weit mehr zu beachten als nur die Schätzung von Prohibition Partners nach 177 % Umsatzwachstum in Nordamerika. Am bemerkenswertesten ist vielleicht, welcher Prozentsatz des Gesamtumsatzes aus dem US-Markt stammen wird. Dem Bericht zufolge werden bis 2024 nur 3,4 Mrd. US-Dollar Umsatz aus Kanada kommen, wobei die Vereinigten Staaten für die restlichen 43,9 Mrd. US-Dollar verantwortlich sein sollen. Anders ausgedrückt, wird die US-amerikanische Cannabis-Industrie nach diesen Umsatzschätzungen etwa 12 mal so wichtig sein wie die kanadische Cannabisindustrie. Beachte jedoch, dass diese Schätzungen von einer vollständigen Legalisierung von Cannabis in allen 50 Staaten bis 2024 ausgehen.

Genauso weithergeholt ist die Prognose des Reports, dass medizinische Cannabis-Umsätze weiterhin die Einnahmen aus Freizeitmarihuana bis 2024 übertreffen werden. Prohibition Partners glaubt, dass die Einnahmen aus medizinischem Cannabis insgesamt 25,2 Mrd. US-Dollar betragen werden, bei einem Marihuana-Umsatz von 22,1 Mrd. US-Dollar für den Erwachsenenkonsum. Die meisten Analysen der Wall Street deuten darauf hin, dass Freizeitumsätze medizinisches Cannabis deutlich übertreffen werden, aber das hängt weitgehend vom Tempo der Legalisierung in den Vereinigten Staaten ab.

Schließlich und in Übereinstimmung mit anderen Branchenberichten erwartet Prohibition Partners, dass Cannabidiol (CBD)-Lifestyle-Produkte eine “beispiellose Expansion” ermöglichen und erwartet weitere Deals mit Marken-, Lebensmittel- und Getränkeunternehmen, die vom schnellen Wachstum in der Cannabisindustrie profitieren wollen. CBD ist das nicht-psychotoxische Cannabinoid, das am besten für seine wahrgenommenen medizinischen Vorteile bekannt ist.

U.S. Pot-Aktien können nicht ignoriert werden.
Unabhängig davon, ob dieser Bericht oder die zahlreichen anderen, die zuvor veröffentlicht wurden, der genaueste ist, ist man sich einig, dass die Vereinigten Staaten in Bezug auf den jährlichen Cannabisverkauf absolut dominieren werden. Das macht es zu einem Markt, den Investoren einfach nicht ignorieren können.

Die gute Nachricht ist, dass es viele Möglichkeiten gibt, auf die aufstrebende US-Cannabis-Industrie zu setzen.

Wie der Bericht feststellt, wird der Anstieg von CBD voraussichtlich ein wesentlicher Wachstumstreiber für den US-Markt sein. Damit sollte Charlottes Web (WKN:A0Q4DC) im Mittelpunkt eines großen Wachstumstrends stehen. Denn trotz der hohen Diversifikation des CBD-Marktes ist Charlotte’s Web derzeit führendes Unternehmen mit Zugang zu über 8.000 Verkaufsorten. Ende Juli bekam Charlotte’s Web einen weiteren nationalen Partner, als Kroger zustimmte, ein Sortiment an CBD-Topicals in 1.350 seiner Geschäfte in 22 Staaten zu führen. Vielleicht ist es nicht verwunderlich, dass die Wall Street nach 81 % Umsatzwachstum im Jahr 2019 nun 140 % Umsatzwachstum im Jahr 2020 von dem Unternehmen verlangt.

Die Investoren könnten auch vom schnellen CBD-Wachstum profitieren, indem sie sich auf die Extraktionsunternehmen konzentrieren. Im Juli schloss Neptune Wellness Solutions (WKN:A2N6DW) seinen 18-Mio.-Dollar-Kauf ab, um das privat gehaltene Hanf- und Cannabis-Biomasseextraktionsunternehmen SugarLeaf zu erwerben. Bis Ende 2019 wird SugarLeaf in den USA voraussichtlich über eine jährliche Produktionskapazität von 1,5 Mio. kg verfügen, was es zu einem bedeutenden Drittanbieter für Cannabinoide wie CBD macht. Es sei auch darauf hingewiesen, dass Neptune Wellness Solutions in Kanada über 200.000 kg jährliche Förderkapazität verfügt, die in den nächsten drei Jahren größtenteils ausgebucht ist, was zum Teil auf große Geschäfte mit The Green Organic Dutchman und Tilray zurückzuführen ist.

Cannabis-Investoren könnten auch vertikal integrierte multinationale Betreiber wie Curaleaf Holdings (WKN:A2N8GY) in Betracht ziehen. Curaleaf wird voraussichtlich die erste Marihuana-Aktie sein, die im Jahr 2020 einen Jahresumsatz von 1 Mrd. US-Dollar erzielt. Das ist möglich, nachdem das Unternehmen Cura Partners und seine bekannte Marke Select übernommen hatte und dann 871 Mio. US-Dollar in einem Cash-and-Stock-Deal zum Kauf von Grassroots anbot. Unter der Annahme, dass der letztgenannte Kauf abgeschlossen wird, wird Curaleaf die bestehenden Einzelhandelslizenzen nahezu verdoppeln, seine Präsenz von 12 auf 19 Staaten ausweiten und seine Führungsposition als Mehrstaaten-Betreiber mit den meisten Standorten festigen.

Der Punkt ist, dass, wenn du in den grünen Ansturm einsteigen willst, du dir die US-Pot-Aktien ansehen solltest.



Quelle:
https://www.fool.de/2019/09/16/us-marihu...dOQ2GYK00U
Zitieren }
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste